International

Vulkan auf St. Vincent droht auszubrechen

09.04.2021 • 11:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sujetbild
Sujetbild AFP

Alle Bewohner sollen die Kraibikinsel zu ihrer Sicherheit verlassen.

Wegen eines drohenden Vulkanausbruchs ist eine Evakuierung eines Teils der Karibikinsel St. Vincent angeordnet worden. Alle Bewohner des betroffenen Gebiets – der sogenannten Roten Zone um den Vulkan La Soufrière im Norden der Insel – seien aufgerufen, es zu ihrer Sicherheit sofort zu verlassen, sagte der Premierminister des Inselstaats St. Vincent und die Grenadinen, Ralph Gonsalves, am Donnerstag (Ortszeit).

Unterirdische Erschütterungen

An dem Vulkan waren unterirdische Erschütterungen festgestellt worden, die darauf hindeuteten, dass sich Magma zur Erdoberfläche bewegte, wie das Erdbebenrecherchezentrum UWI auf Trinidad mitteilte. Hinzu komme das Ausstoßen von Asche und Dampf. Ein explosiver Ausbruch stehe möglicherweise kurz bevor und könne ohne große Vorwarnung geschehen. Es bestehe eine erhebliche Chance einer Katastrophe, schrieb die Katastrophenschutzbehörde NEMO auf Twitter. Ein Kreuzfahrtschiff werde eingesetzt, um Menschen in Sicherheit zu bringen.

Auf Bildern von der Spitze des Bergs war ein leuchtender Lavadom zu sehen. Bei einem Ausbruch von La Soufrière waren im Jahr 1902 etwa 1.500 Menschen ums Leben gekommen. Die aktuelle, sogenannte effusive Tätigkeit begann nach Angaben von NEMO im vergangenen Dezember.