International

Flughafen eröffnet neun Jahre später

31.10.2020 • 13:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
ine offizielle Feier wird es angesichts der Corona-Pandemie nicht geben
Eine offizielle Feier wird es angesichts der Corona-Pandemie nicht geben. AFP

Eröffnung nun mitten in der Corona-Pandamie. Erster Flug nach London.

Mitten in der Coronakrise und mit neun Jahren Verspätung eröffnet am Samstag (14.00 Uhr) mit den ersten beiden Landungen der neue Hauptstadtflughafen BER in Berlin. Eine Easyjet-Maschine vom Flughafen Tegel sowie ein Lufthansa-Flug aus München sollen zeitgleich auf den beiden Start- und Landebahnen des bisherigen Flughafens Schönefeld sowie des BER aufsetzen. Der neue Flughafen gilt damit als eröffnet.

Eine offizielle Feier wird es angesichts der Corona-Pandemie nicht. Ein zweites fertiges Fluggastterminal wird wegen des coronabedingten Einbruchs der Passagierzahlen vorerst gar nicht aufgesperrt, sondern geplantermaßen erst nächstes Jahr. Auch die mehrfachen Verschiebungen, verdreifachten Baukosten und jahrelangen Verzögerungen machen bei BER nicht die allergrößte Feierlaune. Freilich werden deutsche Spitzenpolitiker erwartet. Das gilt auch für die Chefs von Lufthansa- und Easyjet.

Erster Flug geht nach London

Das erste Flugzeug mit am BER eingecheckten Passagieren hebt dann Sonntagfrüh in Richtung London ab. Schon seit voriger Woche ist das Regierungsterminal auf dem BER in Betrieb.