International

Bereits mehr als 1000 Tote in Österreich

28.10.2020 • 11:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bereits mehr als 1000 Tote in Österreich

Bis Dienstagfrüh sind 1005 Personen an Folgen von Covid-19 gestorben.

Acht Monate nach den ersten bestätigten SARS-CoV-2-Infektionen in Österreich ist die Zahl der Toten auf über 1.000 gestiegen. Bis Dienstagfrüh sind 1.005 Personen an den Folgen von Covid-19 gestorben. In den vergangenen 24 Stunden wurden 2.835 Neuinfektionen gemeldet. Deutlich gestiegen ist die Zahl der Patienten im Spital. 1.400 Erkrankte lagen am Dienstag im Krankenhaus, davon 203 auf Intensivstationen – am Montag waren es noch 188. 24.789 Menschen waren aktiv infiziert.

Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche jeden Tag 2.664 Neuinfektionen hinzu. Bisher gab es laut Angaben von Innen- und Gesundheitsministerium (Stand 9.30 Uhr) 86.102 Fälle, 60.308 Menschen gelten als wieder genesen. Die meisten Neuinfektionen wurden am Dienstag mit 590 aus Niederösterreich gemeldet, in Wien waren es 456, in Tirol 407 und in Oberösterreich 405. Die Steiermark meldete 367 neue Fälle, Vorarlberg 234 und Salzburg 208. In Kärnten kamen 97 Infektionen hinzu und im Burgenland 41.

Wie immer wurden über das Wochenende bzw. am Feiertag deutlich weniger Testergebnisse eingemeldet. So kamen in den vergangenen 24 Stunden nur 14.112 PCR-Ergebnisse hinzu. Davon waren 20 Prozent positiv. Im Schnitt liegt die Positivrate im Oktober bei rund acht Prozent, im September waren es noch knapp vier und im Juli 1,25 Prozent.

Im Vergleich zum Montag müssen 70 Patienten mehr im Spital behandelt werden, ein Plus von 15 Covid-19-Erkrankten gibt es auf Intensivstationen. Insgesamt befinden sich mittlerweile deutlich mehr Patienten in Krankenhäusern als während des Lockdowns im Frühjahr. Den bisherigen Höchststand gab es am 31. März – damals waren 1.110 Covid-19-Erkrankte stationär aufgenommen. Am Dienstag bedurften 1.400 Covid-19-Patienten einer Spitalsbehandlung. Auf Intensivstationen mussten 203 Patienten versorgt werden – das liegt noch unter dem bisherigen Höchstwert von 267 während des Lockdowns am 8. April.

Allerdings sind im Spitalsbereich grundsätzlich enorme Zuwächse bei Corona-Patienten zu verzeichnen. So lagen vor zwei Wochen noch 611 Covid-19-Erkrankte im Krankenhaus, vergangenen Dienstag waren es 889. Im Zwei-Wochen-Vergleich ergab das eine Steigerung von rund 130 Prozent. Die Zahl der Intensivpatienten stieg von 107 am 13. Oktober auf 145 am 20. Oktober zu 203 am Dienstag.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind 1.005 Menschen in Österreich an den Folgen von Covid-19 gestorben. Den ersten Todesfall gab es am 12. März. Die bisher meisten Toten an einem Tag wurden am 6. April mit 31 gemeldet. Vor zwei Wochen waren es noch 861 Tote, gegenüber heute bedeutet das eine Steigerung von knapp 17 Prozent. Deutlich mehr als die Hälfte der Toten – 57 Prozent – waren Männer.