Sport

Klopp beklagt sich über TV-Verträge

23.11.2020 • 13:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jürgen Klopp
Jürgen Klopp LAURENCE GRIFFITHS

Klopp zeigt sich auch gegenüber der Spielansetzung unzufrieden.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp hat die Ansetzungen und die TV-Verträge in der englischen Premier League kritisiert. „Wenn jemand am Mittwoch Champions League spielt, darf er nicht am Samstag um 12.30 Uhr wieder spielen“, sagte der Deutsche in einem Sky-Interview und fügte an: „Passiert bei uns nächste Woche schon wieder.“ Nach der Königsklassen-Partie am Mittwochabend gegen Bergamo spielt Liverpool in der heimischen Liga bereits wieder Samstagmittag bei Brighton & Hove Albion.

Klopp riet dazu, die TV-Verträge im Fußball „der Realität anzupassen“. Die Welt sei angesichts der Corona-Pandemie „ein anderer Ort, als sie war, als die Verträge unterschrieben wurden“. Er forderte: „Die Fernsehanstalten zusammen müssen reden.“

Er sprach sich zudem erneut für fünf Auswechslungen in der Premier League aus. „Wir haben alle Argumente gebracht. Wenn Leute da am Ende draus machen, dass wir aus Eigennutzen handeln, kann ich das offensichtlich nicht ändern, weil es ist einfach komplett an der Wahrheit vorbei“, sagte Klopp.