Sport

LASK siegte gegen SK Sturm

02.11.2020 • 17:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Husein Balic bezwang Jörg Siebenhandl in der sechsten Minute
Husein Balic bezwang Jörg Siebenhandl in der sechsten Minute (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

SK Sturm musste sich im Heimspiel mit 0:2 geschlagen geben.

Der SK Sturm hat im sechsten Bundesliga-Spiel die erste Niederlage in dieser Saison einstecken müssen. Im Heimspiel vor 1500 Zusehern in der Merkur-Arena gegen den LASK setzte es ein 0:2 (0:1).

Der Führungstreffer fiel dabei bereits in der sechsten Spielminute. Die Linzer schalteten blitzschnell um und erarbeiteten sich eine Überzahl in der Offensive. Johannes Eggestein, die Leihgabe von Wrrder Bremen, bediente mit einem Lochpass Husein Balic mustergültig. Der 24-jährige Flügelflitzer schloss eiskalt mit einem platzierten Schuss ins lange Eck ein.

Der Kommentar zum SK Sturm von Michael Lorber!

Die Linzer agierten trotz des Europa-League-Sieges am Donnerstag gegen Rasgrad (4:3) über weite Strecken spritziger als die Grazer, die zwar zu Chancen in der Offensive kamen, aber sich einmal mehr herausstellte, dass Kevin Friesenbichler gegen einen Gegner wie den LASK als Sturmspitze keine Durchschlagskraft hat.

Bei einer Überzahlsituation in der 69. Minute spielte Friesenbichler einen schwachen Querpass auf den völlig allein stehenden Ivan Ljubic. Dieser scheiterte an ÖFB-Teamtorhüter Alexander Schlager. Auch ein Kopfball von Kapitän Stefan Hierländer ging nur ans Außennetz.

So sorgte ausgerechnet ein kapitaler Eigenfehler für die endgültige Entscheidung. Amadou Dante, der erst am Freitag seinen Vertrag bei den Schwarz-Weißen bis 2024 verlängert hatte, missglückte ein Rückpass auf Torhüter Jörg Siebenhandl. Der eingewechselte Mads Emil Madsen bedankte sich, spielte einen Querpass auf Eggestein, der ins leere Tor einrollte (91.).