Sport

Formel-1-Fahrer mit Geste gegen Rassismus

05.07.2020 • 13:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Fahrer rund um Lewis Hamilton setzten ein Zeichen
Die Fahrer rund um Lewis Hamilton setzten ein Zeichen AFP

Vor dem Start des Grand Prix wurde ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

Die Formel-1-Fahrer haben vor dem Start des Grand Prix von Österreich auf dem Red Bull Ring ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Vorausgegangen waren der Entscheidung Online-Meetings der Fahrervereinigung GPDA, die vom Österreicher Alex Wurz angeführt wird. Die Piloten trugen in Spielberg einheitliche T-Shirts mit der Aufschrift „End Racism“ tragen.

„Alle 20 Fahrer sind vereint mit ihren Teams gegen Rassismus und Vorurteile, begrüßen zugleich die Prinzipien von Diversität, Gleichheit und Inklusion und unterstützen die Verpflichtung der Formel 1 dazu“, teilte die GPDA mit. Keine Einigung hatte es hingegen bei der Frage des gemeinsamen Niederkniens gegeben. Jeder Pilot habe die Freiheit, neben der gemeinsamen Aktion in Spielberg auch selbst ein Zeichen zu setzen, hieß es. Kurz vor dem Start knieten dann aber nahezu alle Fahrer auf der Start- und Zielgeraden.