International

WHO warnt vor schnellen Lockerungen

25.11.2020 • 11:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
WHO warnt vor schnellen Lockerungen

WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan: Regierungen müssen Risiken abwägen.

Regierungen müssten sich im Klaren sein, dass sie nur Risiken abwägen könnten. Eine wissenschaftliche Formel, welche Lockerungen vertretbar oder wie viele Feiertage ohne größere Auflagen sicher seien, gebe es nicht. „Es gibt nur ein höheres und niedrigeres Risiko, dass die Situation sich bessert oder verschlimmert“, sagte WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan am Montagabend in Genf.

Regierungen müssten die Risiken einer stärkeren Ausbreitung des Virus mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Risiken der Beibehaltung von Beschränkungen abwägen. Wenn Menschen sich über die Feiertage nicht treffen dürften, könnten eine große Frustration, eine Corona-Müdigkeit und womöglich Widerstand gegen die Maßnahmen entstehen, räumte er ein.