International

Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit

28.09.2020 • 10:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die am stärksten von der Pandemie betroffene Weltregion sind Lateinamerika und die Karibi
Die am stärksten von der Pandemie betroffene Weltregion sind Lateinamerika und die Karibik. AP

AFP-Statistik: 33 Millionen Ansteckungsfälle rund um den Globus.

Die Zahl der weltweit verzeichneten Todesopfer der Corona-Pandemie hat die symbolische Schwelle von insgesamt einer Million Fällen überschritten. Das geht aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP aus der Nacht auf Montag hervor, die auf Angaben der Behörden beruht. Demnach gab es um 00.30 Uhr MESZ genau 1.000.009 Todesfälle. Die Zahl der erfassten Infektionsfälle lag zu diesem Zeitpunkt bei 33.018.877.

Die am stärksten von der Pandemie betroffene Weltregion sind Lateinamerika und die Karibik mit insgesamt etwa 341.000 registrierten Todes- und mehr als neun Millionen Ansteckungsfällen, gefolgt von Europa (rund 230.000 Todes- und etwa 5,27 Millionen Infektionsfälle) sowie den USA und Kanada (etwa 214.000 Todes- und 7,26 Millionen Infektionsfälle).