Besser leben

Pflanzen liegen voll im Trend

17.09.2020 • 17:05 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die „Irish Princess“ sorgt für einen schönen Kontrast zum nadeligen Laub.<span class="copyright"> HArald RAmmel</span><span class="copyright"> </span>
Die „Irish Princess“ sorgt für einen schönen Kontrast zum nadeligen Laub. HArald RAmmel

Die richtigen Pflanzen in den heimischen vier Wänden werten das Eigenheim zusätzlich auf.

Der Herbst hat in Vorarlberg Einzug gehalten. Auch wenn es noch viele nicht hören wollen, nähern wir uns mit großen Schritten dem neuen Jahr. Wie in jedem Jahr gibt es auch für 2020 wieder einige Trends, an welchen Pflanzenfreunde nicht vorbeikommen werden.

Indoor-Pflanzen

Im Wohnungsbereich geht der Trend hin zu Großpflanzen. Die helle Architektur der letzten Jahre bietet pflanzlichen Begleitern ausreichend Licht und Raum. Dabei feiern ein paar Altbekannte ihr Revival. Die Schwiegermutterzunge (Sansevieria) zählt zu den robustesten Indoor-Gewächsen überhaupt. Nur zu viel Wasser bringt die Pflanze mit den schwertförmigen Blättern ins Trudeln. Lässt man den Erdballen dagegen immer wieder ganz austrocknen, fristet sie ein völlig pflegeleichtes Dasein. In Mode sind auch die rundblättrige Formen des Bogenhanfs, die ähnlich einfach zu halten sind.

Schwiegermutterzunge
Schwiegermutterzunge

Ein Comeback feiert auch die Zamie (Zamioculcas). Vor etwa 20 Jahren war die auf Madagaskar heimische, dickblättrige Grünpflanze erstmals in unseren Gärtnereien zu finden. Sie braucht nur wenig Licht und mag auch keine direkte Sonneneinstrahlung. Der Wasserbedarf ist ähnlich gering wie beim Bogenhanf, allerdings braucht die Zamie einen Tick mehr Dünger. Tipp: Sehr dekorativ ist die dunkellaubige Art „Raven“.

Zamie "Raven"
Zamie "Raven"

Eine zeitlose und absolut pflegeleichte Pflanze ist die Echeverie. Nur einmal im Monat ein wenig gießen, alle zwei Monate abstauben. Dazu noch ein sonniges Plätzchen und mehr braucht die Pflanze mit der netten Blattrosette nicht. Im Frühsommer bringt sie Stile mit glockenförmigen Blüten. Wer viel Platz zu Hause hat, kann sich die wuchtige Monstera (Fensterblatt) als Sauerstoffgroßlieferanten ins Haus oder die Wohnung stellen. Ihre großen, tief geschlitzten Blätter machen die Kletterpflanze zu einer gewaltigen Erscheinung. Sie liebt helle, aber nicht unbedingt sonnige Plätze im Zimmer und freut sich über gleichmäßig feuchte Erde. Aber Achtung: Nur nicht zu nass halten, vor allem im Winter.

Ein Dauerbrenner und eigentlich immer im Trend ist das weiß blühende Einblatt (Spathiphyllum). Bekannt ist sein geringer Lichtbedarf. So richtig im Element ist es bei hoher Luftfeuchtigkeit, zum Beispiel in Küchen oder Badezimmern.

Outdoor-Pflanzen

Der Herbst ist bekannt für seine Heidegewächse. Eriken und Callunen sind hier
fix gesetzt. Brav rosa, rötlich oder weiß zählen sie seit Jahren zum Standardsortiment. Doch auch hier tut sich einiges: Neuartig im Wuchs und stark kultverdächtig ist die neue, glockige Ährenheide (Erica spiculifolia). Sie wird knöchelhoch und bildet mit der Zeit dichte Polster. Die kräftig pinken Blütenglöckchen stehen in aufrechten Ähren, umschwärmt von späten Bienen.

Ährenheide
Ährenheide

Die Irische Glockenheide „Irish Princess“ (Daboecia cantabrica) macht durch auffallend große pinke oder weiße Blütenglocken auf sich aufmerksam. Ein schöner Kontrast zum nadeligen Laub. Und noch einmal Heide: Die bunten „Sunset-Girls“ mit ihrem außergewöhnlichen Laub verschönern jedes Beet. Die Blüten sind dabei Nebensache. Das bunte Laub, egal ob von der Einzelpflanze oder einer bunten Mischung, ist attraktiv und leuchtet in ungewöhnlichen Farben. Knallig orange, giftgrün, aschgrau, dann wieder kräftig gelb.
Feingliedrig grün-grau zeigt sich Silveria (Olearia lepidophylla) in den Gärtnereien. Diese Australierin lässt sich mit allen Herbstblühern kombinieren. Dank ihrer grün-grauen Blätter und den weißen Stielen sorgt sie für raffinierte Akzente.

Mit Abelia „Land Ladies“ liegt ein weiteres Kleingehölz im Trend. Sie blühen schön, aber mindestens so attraktiv ist das weiß-grüne Laub mit dem kessen rötlichen Austrieb. Sie ist für alle Arten von gemischter Bepflanzung verwendbar. Egal ob Topf oder Beet. Sie kann auch um den Gefrierpunkt als robuste Kübelpflanze überwintern.

„Land Ladies“
„Land Ladies“