Allgemein

Kalbsschnitzel mit Zitrone

27.02.2021 • 16:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zu den säuerlichen Kalbsschnitzeln passen Cremepolenta, Bandnudeln oder Risotto. <span class="copyright">Hagen</span>
Zu den säuerlichen Kalbsschnitzeln passen Cremepolenta, Bandnudeln oder Risotto. Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Für 4 Personen

  • 600 g zarte, dünne Kalbsschnitzel (im Idealfall vom Filet oder Rücken)
  • etwas Mehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 kleine saftige Bio-Zitronen
  • 1–2 Esslöffel Butter
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Hauch Zucker
  • 200 ml heller Kalbsfond
  • 200 ml trockener Weißwein oder Prosecco
  • 50 g kalte Butterstücke
  • 1–2 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 1 Handvoll Kapernbeeren

Zubereitung

Kalbsschnitzel abspülen und auf Küchenkrepp trocknen. Wenn nötig noch etwas plattieren, anschließend in Mehl wenden und gut abklopfen.

Knoblauchzehe schälen, halbieren und in feinste Scheiben schneiden. Eine Zitrone in dünne Scheiben schneiden und bereitstellen. Von der restlichen Zitrone die Schale abreiben und den Saft auspressen.

1 Esslöffel Butter in einer breiten Pfanne erhitzen, bis sie beginnt, leicht zu bräunen. Die Kalbsschnitzel darin auf beiden Seiten kurz sehr scharf anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne heben und im auf ca. 80°C vorgeheizten Backofen warmhalten.

Wieder etwas Butter in der Pfanne erhitzen, Knoblauch dazu geben und kurz farblos anschwitzen, mit Fond und Weißwein oder Prosecco aufgießen und bei großer Hitze auf die Hälfte reduzieren. Zitronensaft und Schale einrühren, erhitzen und mit den kalten Butterstücken montieren. Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Zucker würzen. Die Pfanne vom Feuer nehmen, die Kalbsschnitzel mit den Zitronenscheiben in der Soße schwenken, auf vorgewärmten Tellern oder einer großen Platte anrichten und mit Petersilie und Kapernbeeren bestreut servieren.

In Italien werden Sie vergeblich auf eine Beilage warten, außer etwas Brot oder – im besten Fall – Kartoffeln. Cremepolenta, feine Bandnudeln aber auch Risotto finde ich trotzdem unheimlich lecker zu den zarten, leicht säuerlichen Kalbsschnitzeln.