Allgemein

Mehrsprachige Beratung zu Corona

16.01.2021 • 11:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP)
Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) APA/ROLAND SCHLAGER

ÖIF bietet Onlineberatungen über aktuelle Maßnahmen.

Migranten und Flüchtlinge, die kein oder nur wenig Deutsch sprechen, können sich künftig bei nun eingerichteten Onlineberatungen des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) über aktuelle Corona-Maßnahmen informieren. In mehreren Sprachen klären Trainer und Dolmetscher mehrmals täglich in nach Sprachen eingeteilten Online-Gruppen über Dinge wie Ausgangsbeschränkungen, Massentests, Impfabläufe und Quarantäne auf.

Die Teilnehmer können in den digitalen Zusammenkünften, die 60 Minuten dauern, ebenfalls Fragen stellen. Interessenten können sich dazu auf der Website des Integrationsfonds anmelden, durchgeführt werden die Gruppenberatungen von Montag bis Freitag und mehrmals täglich.

Laut Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) starte man dieses Angebot, „damit jeder weiß, wie er sich im Kampf gegen die Pandemie beteiligen kann“.