Allgemein

559 Neuinfektionen und vier Todesfälle

05.11.2020 • 16:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/Shutterstock</span>
Symbolbild/Shutterstock

Vier Personen starben im Zusammenhang mit Coronavirus.

In Vorarlberg hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen am Donnerstag zum wiederholten Mal einen neuen Höchstwert erreicht. Innerhalb von 24 Stunden kamen 559 Fälle hinzu, damit wurde der bisherige Rekord um 59 Infektionen übertroffen. Bei gleichzeitig 336 Genesungen stieg die Zahl der aktiv Infizierten wieder über die Marke von 3.000. Exakt lag sie bei 3.171 Fällen, auch dieser Wert bedeutete einen neuen Höchststand. Vier Personen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Die Zahl der verstorbenen Covid-19-Patienten wuchs damit auf 45 an. Nachdem bis Anfang Mai 19 Personen in Vorarlberg am oder mit dem Coronavirus starben, so sind es seit Anfang August nun bereits 26. Relativ stabil blieb die Zahl der Corona-Patienten in den Vorarlberger Krankenhäusern. Insgesamt versorgt werden mussten dort 141 Covid-19-Erkrankte, um acht mehr als am Vortag. Davon lagen 27 (plus zwei gegenüber Mittwoch) auf der Intensivstation.

Sieben-Tage-Inzidenz

In der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner durchbrach Vorarlberg mittlerweile die 600er-Marke. Dem Corona-Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) zufolge wies das Bundesland damit auch am Donnerstag den mit Abstand schlechtesten Wert aller österreichischen Bundesländer auf. Mit 662,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag Vorarlberg deutlich vor Oberösterreich (562,3) und Tirol (517,8). Der Österreich-Durchschnitt belief sich auf 407,7.

Über 100 Fälle

In nunmehr acht Vorarlberger Kommunen – Dornbirn (475), Lustenau (352), Bregenz (208), Feldkirch (190) sowie Hohenems (146), Bludenz (124), Hard (120) und neu Lauterach (104) – gab es jeweils (weit) über 100 aktive Fälle. In Frastanz (90), Götzis (87) und Wolfurt (80) wurde die 80er-Marke erreicht oder übertroffen. Mehr als 50 Infizierte wurden außerdem aus Rankweil mit 72 und aus Höchst mit 58 gemeldet. Damit verteilten sich knapp zwei Drittel (66,4 Prozent) aller in Vorarlberg aktiven Coronavirus-Infektionen auf diese 13 Kommunen.

APA