Allgemein

„Schau“ und „com:bau“ für 2021 abgesagt

28.10.2020 • 15:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sabine Tichy-Treimel ist die Messe-Geschäftsführerin. <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Sabine Tichy-Treimel ist die Messe-Geschäftsführerin. Klaus Hartinger

Messegesellschaft Dornbirn sagt zwei Frühjahrsmessen ab.

Die Messe Dornbirn GmbH hat bereits jetzt zwei im Frühjahr 2021 angesetzte Messen abgesagt. Betroffen sind die Baumesse „com:bau“ (5. bis 7. März) sowie die Frühjahrsmesse „Schau“ (8. bis 11. April). Der derzeitige Pandemieverlauf und die aktuell gültigen behördlichen Rahmenbedingungen für Messen brächten eine große Unsicherheit mit sich. Damit sei die Durchführung der zwei Messen zu den geplanten Terminen unrealistisch, so Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel.

Die Entscheidung sei von Messeleitung und Aufsichtsrat gemeinsam getroffen worden und basiere auf zahlreichen Rückmeldungen seitens der Aussteller und Partner. Während die Absage für die „Schau“ definitiv ist, wird für die „com:bau“ geprüft, ob ein späterer Termin möglich sein könnte. Der Entschluss sei nicht leicht gefallen, aber “ wir müssen aber unseren Ausstellern und Partnern frühzeitig eine Planungssicherheit geben“, sagte Tichy-Treimel. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Situation stabilisieren werde und im Frühsommer und Herbst 2021 „wieder sichere Fach- und Publikumsmessen durchgeführt werden können“.

APA