Allgemein

Gefahr durch Schüsse abgewehrt

20.10.2020 • 17:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/Roland Paulitsch</span>
Symbolbild/Roland Paulitsch

In Hohenems unterstützte Polizei Löschmaßnahmen der Feuerwehr.

Mit seiner Dienstwaffe hat ein Polizist am Dienstag eine explosive Situation in Hohenems entschärft. Er schoss auf eine rauchende Acetylengasflasche, um der Feuerwehr zu ermöglichen, diese zu löschen. Ein Arbeiter hatte gegen 14.30 Uhr eine Rauchentwicklung bei der Flasche bemerkt. Er brachte diese in ein nahegelegenes Feld und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr kühlte dann das brennende Objekt. Laut Aussendung der Polizei bestand keine andere Möglichkeit zur Gefahrenabwehr, als die Flasche zu beschießen. Das Gas trat aus und fing Feuer, welches dann von der Feuerwehr gelöscht wurde. Es wurde durch den Vorfall niemand verletzt oder gefährdet.